TRAS 310 – was steckt dahinter?

Seit Februar 2012 ist die TRAS 310 (Technische Regel für Anlagensicherheit „Vorkehrungen und Maßnahmen wegen der Gefahrenquellen Niederschläge und Hochwasser“) als sicherheitstechnische Regel verbindlich eingeführt.

Zielsetzung der TRAS 310 ist es, insbesondere in Industriebetrieben, Gefahren aus Starkniederschlägen und Hochwasser für Menschen, Umwelt und Sachgüter frühzeitig abschätzen und abwehren zu können.

Im Rahmen eines schrittweisen Vorgehens,

  • sind mögliche Gefahrenquellen zu detektieren (Rückstau aus Kanalisation, Flusshochwasser, Ausfall von Grundwasserpumpen etc.).
  • ist zu klären, in welchen Betriebs- und Anlagenbereichen daraus welche Störfälle ausgelöst werden können.
  • sind Schutzkonzepte abzuleiten und Vorkehrungen festzulegen, um Störfälle auszuschließen.
  • sind Maßnahmen zu diskutieren, um Auswirkungen von Dennoch-Störfällen (Bruch eines Hochwasserdamms) zu begrenzen.

Falls das Thema Starkniederschläge und Hochwasser für Ihren Betrieb relevant ist und Sie mehr zur TRAS 310 erfahren möchten, sprechen Sie uns bitte an. Wir kommen gerne zu Ihnen und diskutieren mit Ihnen Inhalte und Anforderungen der Technischen Regel im Detail.

Auszug aus unserer Präsentation „TRAS 310“.